Login

m|c News

Montag, 12.09.2011, 6:46 | Von

Spongebob, Schablonenkunst und Sprühtechnik

Ausstellung „Graffiti“ im NAHBEI

Jede Menge stolze Gesichter und 14 Werke gab es bei der Ausstellungseröffnung zu sehen. Nun hängen noch bis Ende September grüne Landschaften, Comicfiguren, das Werder Logo und abstrakte Kompositionen nach allen Regeln der Sprühkunst an den Wänden des NAHBEI.

Die Werke auf großformatigem Aquarellpapier sind das Ergebnis mehrer Kurse und Workshops aus dem vergangenen Jahr, die der Graffitikünstler Siko Ortner angeboten hatte. Und der ist mit seinen Kursteilnehmern mehr als zufrieden. Der beste Koch bei der Sprühtechnik sei die Erfahrung, und die finde sich auch in den Bildern wieder, besonders in den Landschaftsbildern: „Ich bin begeistert“ fasst der Kursleiter kurzerhand zusammen.

Dass Graffiti per „Stancelart“ – also dem Sprühen auf selbstgebastelten Schablonen – gar nicht so einfach ist, weiß auch die Kursteilnehmerin Maren Bolte zu berichten. Sie zeigt auf eines ihrer Bilder mit zwei Möwen, umrandet in einer dunkleren Farbe: „Die Muster bekommt man auf das Bild, wenn man die Schablonen sehr vorsichtig ansprüht“. Eine andere Kursteilnehmerin kommentiert zwar, dass das Sprayen „stinkt“. Aber auch ihr hat das weder die Lust noch die Laune verdorben. Der Spaß an der Sache spiegelt sich in den Bildern wieder – und in der Zufriedenheit der Aussteller.

Die Ausstellung kann noch bis zum 30. September im NAHBEI besichtigt werden. Die Öffnungszeiten: Werktags von 10 Uhr bis 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Informationen zu weiteren Graffiti-Kursen bekommen Sie beim NAHBEI oder telefonisch unter: 0421 835 699 14.