Einladung zum Autismus-Elternkreis

Einladung zum Autismus-Elternkreis am Dienstag, 24. Januar von 19 bis 21 Uhr

Der nächste Autismus-Elternkreis findet am Dienstag, 24. Januar von 19 bis 21 Uhr statt. Treffpunkt ist die Martinsclub-Geschäftsstelle, Buntentorsteinweg 24/26, 28201 Bremen. Die Teilnahme ist außerdem per Video über Zoom möglich.

Sie möchten per Zoom teilnehmen?
Dann schreiben Sie bitte eine E-Mail an folgende Adresse:
Die E-Mail muss folgenden Text enzhalten: „Ich melde mich für den Autismus Elternkreis an und willige den Zoom-Bedingungen ein“.
Diese E-Mail muss bis Dienstag, 24. Januar um 15 Uhr eingetroffen sein.

Sie möchten vor Ort teilnehmen?
Dann müssen Sie sich ebenfalls per E-Mail anmelden. Auch dafür nutzen Sie bitte die Adresse:
Achtung: Die Plätze sind begrenzt. Wenn Sie teilnehmen können, bekommen Sie eine Bestätigung per E-Mail.

Für die Erklärungen zum Ablauf einer Zoom-Konferenz und für die Anmeldung bitte die untenstehenden Hinweise lesen und beachten. Wer online an dem Autismus Elternkreis teilnehmen möchte, muss zunächst den Datenschutz bzw. Zoom-Bedingungen zustimmen und sich dann für das Treffen anmelden, um den Link zu erhalten.

Die weiteren Termine in diesem Jahr sind:
28. Februar, 25. April, 30. Mai, 27. Juni, 29. August, 26. September, 28. November. Der Autismus Elternkreis findet immer in der Zeit von 19 bis 21 Uhr statt.

Zum Jahresbeginn gibt es dieses Mal einen Rückblick auf eine Auswahl von Themen, die im Jahr 2022 im Autismus-Elternkreis besprochen wurden:

– Diagnose-Annahme und dessen Verlauf in verschiedenen Phasen
– spät erfolgte Diagnosen nach langer Suche und zahlreichen Fehldiagnosen
– mögliche frühe Erkennungsmerkmale von Autismus im Kleinkindalter
– Frage, wie dem autistischen Kind die eigenen Diagnose erklärt werden kann
– Erfahrungen mit verschiedenen Schulen und Schulformen
– Erfahrungen mit Schulbegleitungen und Umgang mit langen Wartezeiten und dem anhaltenden Personalmangel
– Austausch Schulaufklärungen bzw. Klassengespräche
– Frage, wann Schulbegleitungen von Mitschüler*innen und vom autistischen Kind selbst als hilfreich oder wann sie auch als Stigma empfunden werden können
– Austausch über Nachteilsausgleiche in Schule, Studium und Beruf
– Austausch zu diversen Beratungsangeboten in Bremen wie zum Beispiel Autismus Bremen, EUTBH, ReBUZ, KiPsy usw.
– Hilfen im Umgang mit Behörden, Krankenkassen, Leistungsträgern usw.
– Frage, wie Eltern sich gegenüber dem medizinischen Dienst der Krankenkassen bei Beantragung einer Pflegestufe bzw. gegenüber dem Versorgungsamt bei Beantragung der Anerkennung einer Schwerbehinderung positionieren und verhalten können
– Austausch über intrinsische Motivation und die Sinnhaftigkeit von positiv-verstärkenden Belohnungssystemen
– Kritische Betrachtung verschiedener Therapiemethoden
– Medikation bei Begleiteffekten wie z.B. Angst-/Zwangsstörungen
– Umgang mit weiteren Begleitphänomenen wie ADHS, Tics, Depression, Tourette-Syndrom, Epilepsie, (Ein-)Schlafproblemen, Ess-Besonderheiten
– hilfreicher Medienkonsum versus Suchtcharakteristik
– Erleben von Distanz und Nähe in sozialen Interaktionen bzw. in der Kommunikation mit dem autistischen Kind
– Maskierung von autistischem Verhalten
– Pubertät im Autismus-Spektrum
– vermeintliche Unfähigkeit zur Empathie
– Frage, ob Autist*innen lügen können und Austausch über verschiedene Aspekte des Lügens
– Konfrontation mit überwunden geglaubten Klischees von vermeintlicher „toxischer Elternschaft“ („Kühlschrank-Mutter“) als Ursache für Autismus
– Austausch über Belastungen der Eltern und wie es möglich ist, wieder Kraft zu schöpfen und die Zuversicht zu behalten (Resilienz)

Zu diesen und vielen weiteren Themen haben wir Fragen, Erfahrungen und Tipps während unserer Treffen ausgetauscht.

Einzelne der oben genannten Themen können beim kommenden Treffen aufgegriffen und weitergeführt werden. Wie immer sind wir auch im Jahr 2023 für akute, dringende, neue und wiederkehrende Fragen offen. Wir freuen uns schon darauf, euch/Sie am Dienstag wiederzusehen und vielleicht auf ein paar neue Gesichter.

Herzliche Grüße
Mirjam Rosentreter & Marco Tiede

 

Hinweise zur Teilnahme, Anmeldung und zum Datenschutz:
Wie kann ich teilnehmen?
Bitte stellen Sie sicher, dass
• Sie einen Computer (Laptop) zur Verfügung haben
• Ihr Computer muss dafür ein verbreitetes Betriebssystem besitzen. Zoom funktioniert mit:
• Windows, ist das Betriebssystem auf den meisten Computern
• MAC OS, ist das Betriebssystem auf Apple-Computern
• Sie benötigen eine Kamera und ein Mikrofon. Die meisten Notebooks besitzen eine Kamera oder ein Mikrofon. Ohne Kamera und Mikrofon können Sie nicht teilnehmen! Prüfen Sie deswegen bitte, ob Ihr Gerät diese Technik besitzt.
• Sie benötigen eine ausreichend schnelle Internetverbindung! Eine Internetleitung mit einer Übertragungsrate von 2 Megabit pro Sekunde sollte ausreichen.

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie an diesem Tag einen Laptop ungestört nutzen können.

Sie werden zu der Zoom-Videokonferenz per E- Mail eingeladen. In der E-Mail ist ein sogenannter. „Einladungslink“ enthalten. Er beginnt so: https://zoom.us/j/… In der Zeile darunter steht die „Meeting-ID“. Sie besteht meistens aus 11 Zahlen. Unter der Meeting-ID finden Sie den “Kenncode“. Er ist das Passwort für die Konferenz.
Diese Zugangsdaten dürfen Sie niemals an andere weitergeben!

Sie können sich frühestens 30 Minuten vor der Veranstaltung einwählen. Vorher ist dies nicht möglich.
Sie nehmen zum ersten Mal an einem Zoom-Meeting teil? Dann gibt es zwei Möglichkeiten.
1. Einfach über den Internetbrowser teilnehmen. Zum Beispiel mit „Chrome“ oder „Firefox“: Klicken Sie auf den Einladungslink. Folgendes Fenster erscheint:

Klicken Sie auf „Meeting öffnen“, dann erscheint folgende Information:

Klicken Sie dann auf „starten Sie es über den Browser.“
• Sie werden dann von uns zum Meeting zugelassen.
• Wichtig: Geben Sie Zoom alle Berechtigungen frei nach denen Zoom fragt. Zoom benötigt die Kamera und das Mikrofon!
Diese Möglichkeit der Teilnahme ist die schnellste und einfachste. Sie können das Programm „Zoom“ aber auch dauerhaft auf Ihrem Computer installieren. Wie Sie das Programm herunterladen können, wird im folgenden Punkt erklärt.

2. Zoom herunterladen und teilnehmen:
Sie installieren Zoom, wenn Sie auf den Link in Ihrer Einladung klicken. Sie können aber auch bereits vorher das Programm herunterladen.
• Bei Windows über die Zoom-Website: Speichern, Herunterladen und Ausführen des Programms.
• Bei Android Smartphone: über Google Play. Nutzen Sie diesen Link: https://zoom.us/download.
• Bei Mac/iOS-Geräten: über den App-Store. Folgen Sie bei der Installation einfach den Hinweisen auf Ihrem Bildschirm.
• Anschließend öffnen Sie das Zoom-Programm
• Klicken Sie auf „Teilnehmen“
• Geben Sie dann die „Meeting-ID“ und den „Kenncode“ ein. Beides steht in der Einladungsmail.
• Wichtig: Geben Sie Zoom alle abgefragten Berechtigungen frei. Zoom benötigt die Kamera und das Mikrofon!
• Sie möchten erneut an einer Videokonferenz teilnehmen? Dann sollte es genügen, wenn Sie auf den Link Ihrer Einladung klicken. Die Videokonferenz sollte dann direkt losgehen.
• Nach der Veranstaltung kann Zoom einfach wieder gelöscht werden.

Datenschutz und Einwilligung

Weitergabe meiner Daten während einer Zoom-Videokonferenz
Ich werde mit einer Video-Verbindung an der oben genannten Veranstaltung teilnehmen. Dabei wird ein Programm verwendet, das meine Daten in die USA weiterleitet. Dabei kann es sich um solche Daten handeln:
• Ihr Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse, Profilbild
• Daten der Videokonferenz: Datum, Uhrzeit, Dauer, Name der Videokonferenz, Teilnehmer-IP-Adresse. Die IP Adresse ist eine einzigartige Nummer Internet-Anschlusses. Sie ist sozusagen die Telefonnummer Ihres Internet-Anschlusses.
• Daten zu Ihrem Gerät: IP-Adresse, Programm-Version, MAC-Adresse. Die Mac-Adresse ist eine Nummer, die zu Ihrem verwendeten Gerät gehört. Jedes Smartphone, Tablet oder jeder Computer hat eine solche Nummer. Diese Nummer ist einzigartig und man kann sie nicht verändern.
• Videoaufnahmen, Tonaufnahmen, Texte aus Chats, Inhalte aus Präsentationen
• Daten zur Verbindung wie Rufnummern, Ländernamen, Startzeiten und Endzeiten, IP-Adresse. Damit bin ich einverstanden, dass meine Daten in die USA geschickt werden. Ich weiß, dass meine Daten in den USA nicht genug geschützt sind. Dies hat der Europäische Gerichtshof festgestellt.
Ich glaube, dass der Martinsclub Bremen e. V. meine persönlichen Daten schützen möchte. Dafür hat er alle technischen Möglichkeiten ausgeschöpft. Mir ist bekannt, dass der Martinsclub meine Daten verschlüsselt. Außerdem speichert er möglichst viele Daten innerhalb der Europäischen Union. Hier gelten europäische Regeln zum Datenschutz. Trotzdem kann es sein, dass US-amerikanische Behörden auf die Daten zugreifen. Dies erfahre ich eventuell nicht und ich kann dagegen nichts machen.
Mir sind die oben genannten Umstände bekannt. Trotzdem stimme ich zu, dass meine Daten wie beschrieben behandelt werden.

Grützmacher, Katrin
Personalentwicklung
Koordination m|colleg