Das Riesenpuzzle ist komplett

Unsere Puzzle-Aktion in Vegesack steht vor dem Abschluss. Das Gesamtwerk wird im Gustav-Heinemann-Bürgerhaus aufgehängt

Es ist vollbracht! Nach vielen Wochen mühevoller Kleinarbeit ist das letzte von insgesamt 52.110 Teilen gelegt. Das Vegesacker Riesenpuzzle ist somit komplett. Im Februar hatte der Martinsclub zu der Gemeinschaftsaktion aufgerufen. Zusammen sollte das weltweit größte im Handel erhältliche Puzzle zusammengesetzt werden. Über 100 Menschen aus dem Bremer Norden, weiteren Stadtteilen und dem Umland haben sich beteiligt. „Wir sind förmlich von Anfragen überrannt worden“, sagt Stefan Kubena. Der Regionalleiter des Martinsclub in Vegesack ist der Initiator der Aktion. „Privatleute haben sich ebenso beteiligt wie einige Vegesacker Unternehmen und soziale Einrichtungen. Alle hatten große Freude daran, während des Corona-Lockdowns an einem gemeinschaftlichen Projekt zu werkeln.“ Alle 112 Teilstücke, in die das Puzzle zur besseren Handhabung unterteilt ist, sind nun fertig und mittlerweile beim Martinsclub eingetroffen. „Als nächstes werden die Teile nun zum großen Gesamtbild zusammengefügt und zur Stabilisierung auf eine große Platte geklebt“, erzählt Kubena. Anschließend wird das im fertigen Zustand 2 mal 7 Meter große Puzzle in der Cafeteria des Gustav-Heinemann-Bürgerhauses in Vegesack aufgehängt. Voraussichtlich im Laufe des Sommers soll es soweit sein.

Ein Erfolg für den Bremen-Norder Gemeinschaftssinn
Bis es soweit ist, sind jedoch noch einige Hürden zu nehmen, wie Kubena berichtet: „Nun gilt es, alles unfallfrei ins Gustav-Heinemann-Bürgerhaus zu transportieren. Das ist gar nicht so einfach. Denn mit seinen insgesamt 14 Quadratmetern ist das Gesamtwerk einfach sehr groß, schwer und unhandlich. Außerdem müssen wir natürlich höllisch aufpassen, damit das Puzzle nicht kaputtgeht. Beim Aufhängen im Gustav-Heinemann-Bürgerhaus müssen zudem Brandschutzbestimmungen und weitere Sicherheitsregeln beachtet werden.“ Unterstützung kommt unterdessen von der Bremer Firma Kaefer Isoliertechnik, die kostenfrei beim Zusammensetzen, Montieren und Aufhängen hilft. Zudem hat das Unternehmen Immobilien Bremen, welches das Gustav-Heinemann-Bürgerhaus verwaltet, unkomplizierte Hilfe zugesagt. „Insgesamt ist es sehr knifflig, aber auch hier zeigt sich: Man hält zusammen und hilft sich. Die ganze Aktion, vom Puzzeln über die Montage bis zur Ausstellung, ist ein großer Erfolg. Damit konnten wir den Gemeinschaftssinn und den Zusammenhalt in Bremen-Nord und umzu stärken. Ich danke allen Beteiligten sehr für die tolle Zusammenarbeit“, so Kubena zufrieden.

Marco Bianchi und Stefan Kubena mit einem Teil des Puzzles.

 

Fotos: Martinsclub, Dmitry Demodov von Pexels

Kubena, Stefan
Martinsclub in Vegesack
Regionalleitung
Bianchi, Marco
Ambulante pädagogische Unterstützung und Entlastungsleistungen
Bildungs- und Freizeitangebote
Koordination Bremen-Nord und Bremen-West