Social Media in Vegesack

Martinsclub und DRK organisieren einen inklusiven Jugendtreff – Teilnahme kostenlos

Mit wenigen Klicks um die Welt. Social Media-Plattformen gehören heute zum Alltag dazu. Gerade unter Jugendlichen sind sie weit verbreitet. Dabei gibt es sehr viele Anbieter und der permanenten Weiterentwicklung. Hier fällt es schwer, den Überblick über die zahlreichen Möglichkeiten und Funktionen zu behalten. Hieran knüpfen der Martinsclub und das Deutsche Rote Kreuz an. Sie bringen eine inklusive Jugendgruppe in Vegesack an den Start. Dabei sollen alle Themen rund um Social Media behandelt werden. „Die Nutzung von Social Media ist für viele junge Leute ganz selbstverständlich. Hierbei möchten wir sie medienpädagogisch begleiten. Zudem wollen wir ihnen auch ein kritisches Bewusstsein vermitteln. Der Spaß kommt dabei natürlich nicht zu kurz. Wir werden aber auch ernste Themen besprechen. Etwa Cybermobbing und generell Risiken im Internet. Zudem gehen wir speziell auf Bedürfnisse von Jugendlichen mit Beeinträchtigung ein, die sich im Umgang mit sozialen Netzwerken ergeben“, erklärt Nadja Wessels, sozialpädagogische Mitarbeiterin im DRK Freizeitheim Alt-Aumund.

Der Jugendtreff findet – solange es die geltende Corona-Verordnung erlaubt – immer montags von 16 bis 19 Uhr im DRK Freizeitheim Alt-Aumund, Aumunder Heerweg 89, 28757 Bremen-Vegesack, statt. Starttermin ist der 15. März. Anmeldungen nimmt der Martinsclub per E-Mail unter sowie telefonisch unter 0421-438188107 entgegen. Mitmachen können alle Jugendlichen ab 13 Jahren unabhängig von einer körperlichen und/oder geistigen Beeinträchtigung. Die Teilnahme ist kostenlos. Zum Schutz vor dem Coronavirus ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Außerdem finden die Treffen unter strengen Hygieneauflagen statt.

Ein Gewinn für Bremen-Nord
Die Zusammenarbeit zwischen dem Martinsclub und dem Deutschen Roten Kreuz besteht schon länger. Sie geht auf eine gemeinsame Aktion aus dem letzten Sommer zurück. Damals wurde ein Ferienworkshop organisiert, in dem es ebenfalls um Medien ging. Nun soll die Kooperation mit dem aktuellen Social Media-Jugendtreff vertieft werden. „Als Behindertenhilfeträger versuchen wir, Inklusion umzusetzen und Menschen mit und ohne Beeinträchtigung zusammenzubringen. Das geht jedoch nur im Verbund mit den richtigen Kooperationspartnern. Nun schließen wir soziale Träger uns dazu zusammen. So schaffen wir inklusive Angebote. Für den Bremer Norden ist das allemal ein Schritt nach vorn“, findet Stefan Kubena, Regionalleiter des Martinsclub in Vegesack. Finanzielle Unterstützung kommt außerdem von der Sparkasse Bremen. Über das Förderprogramm „Bremen macht Helden“ stellt sie 750 Euro für den Jugendtreff zur Verfügung.

 

Bild: Tracy le Blanc-Pexels

Bianchi, Marco
Ambulante pädagogische Unterstützung und Entlastungsleistungen
Bildungs- und Freizeitangebote
Koordination Bremen-Nord und Bremen-West
Kubena, Stefan
Martinsclub in Vegesack
Regionalleitung