Wohnen – aber wie?

Info-Veranstaltung am 13. Oktober in Syke – Interessierte willkommen

Wer dem Elternhaus entwachsen ist, zieht normalerweise dort aus. In eine eigene Wohnung oder in eine Wohngemeinschaft. Das ist für die meisten Menschen völlig normal. Bei Menschen mit einer Behinderung sieht dies allerdings oft anders aus. Ihnen begegnen häufig große Unsicherheiten, wenn dieser Schritt ansteht. Denn wie muss ein Zuhause überhaupt gestaltet sein, damit ein selbstbestimmtes Leben möglich ist? Welche Wohnform – gemeinsam in einer WG oder alleine – entspricht den persönlichen Bedürfnissen am besten? Und worauf ist zu achten, wenn der Wohnraum rollstuhlgerecht oder barrierefrei sein muss? „Diese Fragen sind für Menschen, die mit einer Beeinträchtigung leben, oft schwierig zu beantworten. Häufig fehlt ihnen das Wissen, was es braucht, damit der Schritt in die eigenen vier Wände erfolgreich verläuft“, erklärt Helene Wolf, Regionalleiterin des Martinsclub in Syke. Daher bietet der Martinsclub eine Info-Veranstaltungsreihe zu diesem Thema an. Interessierte und Betroffene können sich dabei über Wohnmöglichkeiten informieren und ihre Fragen dazu loswerden. Der Auftakt ist am Mittwoch, 13. Oktober von 16:30 bis 18 Uhr, weitere Termine sollen folgen. Um eine Anmeldung wird gebeten bei Helene Wolf, Telefon: 04242-9679717, E-Mail: . Ob das Treffen vor Ort im Quartierszentrum des Martinsclub, Hauptstraße 2, 28857 Syke oder in digitaler Form stattfindet, wird anhand der Corona-Lage kurzfristig entschieden. Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenlos.

Eigene Wohnung statt Wohnheim
Hintergrund der Veranstaltungsreihe ist folgende Idee des Martinsclub: In Syke sollen perspektivisch Wohnmöglichkeiten für Menschen mit Beeinträchtigung geschaffen werden. Dabei soll verstärkt ein ambulantes Konzept zum Einsatz kommen: „Die Vorgehensweise, Menschen mit einer Behinderung stationär, also in Wohnheimen unterzubringen, halten wir für veraltet. Vielmehr soll es darum gehen, ihnen ein Leben in der eigenen Wohnung oder in kleinen Wohngemeinschaften – natürlich bei angepasster Unterstützung im Alltag – näherzubringen. Unsere Erfahrungen in Bremen zeigen, dass dies zumeist hervorragend funktioniert und gerne angenommen wird“, so Wolf. In Bremen betreibt der Martinsclub zahlreiche Wohnangebote für Menschen mit Beeinträchtigung. In den vergangenen Jahren ist der Behindertenhilfeträger vermehrt dazu übergegangen, die Nutzer*innen ambulant, also in eigenen Wohnungen unterzubringen. Noch bestehende Wohnheime sollen perspektivisch zugunsten ambulanter Lösungen aufgegeben werden.

Was: Veranstaltung Inklusives Wohnen in Syke
Wann: Mittwoch, 13. Oktober, 16:30 – 18:00 Uhr
Wo: Martinsclub in Syke, Hauptstr. 2, 28857 Syke (oder online, wenn es die Corona-Situation erfordert)
Ansprechpartnerin: Helene Wolf, 04242 – 9679713,

Wolf, Helene
Martinsclub in Syke
Regionalleitung