Arbeiten im Fachbereich Pflege

Der Martinsclub ist in vielen Bereichen aktiv: Wohnen, Jugendhilfe, Schule, aber auch Pflege und Teilhabe. Doch was zeichnet die unterschiedlichen Bereiche aus? Und was müssen Mitarbeitende mitbringen? Wir haben ein kurzes Interview mit André Klinkel, Fachleitung Pflege, geführt.

Der Martinsclub setzt sich als sozialer Träger für die Inklusion ein. Mit welchen Angeboten ermöglicht der Bereich Pflege die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen?

Der Pflegedienst wurde 2011 gegründet und feiert damit in diesem Jahr ein kleines Jubiläum. Seit 2016 arbeiten die Kolleg*innen noch enger mit dem Bereich Wohnen zusammen. So möchten wir die Leistungsangebote für unsere Klienten kombinieren. Wir können pflegerische Leistung mit den Leistungen der Wiedereingliederungshilfe vereinen. Im Vordergrund steht dabei natürlich eine umfassende Begleitung der Nutzer*innen. In Projekten wie dem BlauHaus in Walle setzen wir dies bereits um. Hier ermöglichen wir Menschen mit Demenz die Teilhabe im Quartier. Unsere Demenz-WG macht so auch den Stadtteil der Bremer Überseestadt etwas bunter.

Welche Rolle spielen dabei die Mitarbeitenden in der Pflege?

Für die gute Versorgung der Nutzer*innen sind die Mitarbeitenden sehr wichtig. Ob als Pflegekraft, als Betreuungskraft oder als Hauswirtschaftskraft – alle setzen unser Ziel, selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen, um. Die Mitarbeitenden begleiten die Nutzer*innen sehr eng. Unsere modernen Konzepte ermöglichen ein anderes Arbeiten als es viele Menschen in der Pflege gewohnt sind. Zeit für die unterschiedlichen Bedürfnisse zu haben, ist uns besonders wichtig.

Wenn ich jetzt bei Ihnen im Pflegedienst anfangen möchte, was muss ich da mitbringen? Was ist Ihnen bei Ihren Mitarbeitenden besonders wichtig?

Menschen die bei uns in der Pflege arbeiten möchten, sollten ein offenes Menschenbild mitbringen. Wir arbeiten mit ganz verschiedenen Menschen zusammen. Sich auf neue Blickwinkel und Perspektiven einzulassen, ist besonders wichtig. Die Mitarbeitenden benötigen dafür einen guten Blick für die individuellen Bedürfnisse der Nutzer*innen. Zudem ist uns wertschätzende Kommunikation sehr wichtig. Darüber hinaus legen wir großen Wert auf die Qualifikation. Bewerber*innen mit einer zwei- oder dreijährigen Ausbildung haben besonders gute Chancen. Aber auch Quereinsteiger*innen mit Weiterbildungen und Berufserfahrung können bei uns als Betreuungs- oder Hauswirtschaftskraft anfangen.

Was macht die Arbeit im Martinsclub so besonders? Welche Möglichkeiten haben Mitarbeitende sich hier zu entwickeln?

Der Pflegedienst hat durch den neuen Leistungsbereich Pflege einen noch größeren Stellenwert bekommen. Jetzt möchten wir uns auf den Weg machen und neue Konzepte entwickeln. Wir haben viel vor und möchten gemeinsam mit unseren Mitarbeitenden den Leistungsbereich ausbauen. Sozialraumorientierung ist dem Martinsclub sehr wichtig. Die Mitarbeitenden im Pflegedienst können dabei einen wichtigen Beitrag leisten, neue Quartiere und Stadtteile zu erschließen. Wir setzen dabei auf moderne Ansätze. Teams, Kooperation und Selbstorganisation rücken dabei in den Fokus.

Wenn Sie den Martinsclub in drei Worten beschreiben müssten, welche wären das für Sie?

Wir sind innovativ, vielfältig und sozialraumorientiert!

 

Aktuell sind wir auf der Suche nach einer neuen Pflegedienstleitung. Wir freuen uns auf Bewerber*innen, die mitgestalten wollen und gemeinsam mit uns moderne Pflegekonzepte umsetzen. Interessiert? Hier geht es direkt zur Stellenausschreibung für die Pflegedienstleitung.

Hier erfahren Sie mehr zur Pflege im Martinsclub. Sie können sich vorstellen, im Martinsclub zu arbeiten? Hier finden Sie alle aktuellen Stellenangebote. Mehr zu unseren Vorteilen für Mitarbeitende lesen Sie hier.

Klinkel, André
Pflege
Fachleitung Pflege