ArcelorMittal Bremen unterstützt inklusives Freizeitprogramm

Monatelang fiel alles aus. Die Pandemie hatte das gesellschaftliche Leben fest im Griff. Nun werden nach und nach die Corona-Regeln gelockert. Menschliche Begegnungen sind wieder möglich. So können einige Kinder- und Jugendangebote wieder an Fahrt aufnehmen. Los geht es etwa mit einem inklusiven Fußballkurs. Auch die Ferienprogrammen in Walle, Gröpelingen und Vegesack starten starten. „Endlich geht es wieder los. Wir sind heilfroh, dass wir Kindern und Jugendlichen wieder Aktivitäten anbieten können“, sagt sich Marco Bianchi, Koordinator der Kinder- und Jugendangebote. Der Lockdown war für die Jüngsten besonders schwer zu ertragen. „Kinder und Jugendliche brauchen dringend Möglichkeiten der Beschäftigung. Miteinander spielen, zusammen toben, sich an der frischen Luft bewegen und Gleichaltrige treffen. All das fiel ja monatelang beinahe komplett weg.“

ArcelorMittal spendet 2.000 Euro für Spaß, Sport und Kreativität

Unterstützung beim Neustart bekommt der Martinsclub dabei von ArcelorMittal Bremen. Der Stahlkonzern stellt 2.000 Euro für das Kinder- und Jugendangebot zur Verfügung. Das Geld stammt dabei aus der Aktion „Restcent“. Hierbei spenden Mitarbeitende jeden Monat Cent-Beträge ihres Gehalts. Die Unternehmensleitung verdoppelt das Geld und führt sie einem guten Zweck zu. „Gerade für junge Menschen ist es sehr wichtig, dass das gesellschaftliche Leben nun wieder anläuft. Daher unterstützen wir nur allzu gerne die inklusiven Kinder- und Jugendangebote beim Martinsclub. Durch die Restcent-Aktion lernen wir außerdem viele tolle Projekte kennen, die in Bremen stattfinden. Und das Beste daran: Wir können dabei helfen, diese zu ermöglichen“, so Marion Müller-Achterberg, Leiterin der Unternehmenskommunikation bei ArcelorMittal Bremen. Martinsclub-Jugendkoordinator Marco Bianchi dazu: „Darüber freuen wir uns riesig. Es zeigt doch, dass es einen tollen Zusammenhalt in unserer Stadt gibt. Gerade in solch einer schweren Zeit. Wir danken ArcelorMittal sehr für die finanzielle Unterstützung. Und hoffen auf reichlich Anmeldungen für unsere Freizeitangebote.“ Trotz aller Lockerungen ist die Infektionsgefahr noch nicht gebannt. Daher finden alle Veranstaltungen beim Martinsclub unter strengen Hygienevorschriften statt. „Die Gesundheit steht natürlich an erster Stelle. Deshalb achten wir verschärft auf Hygiene, Abstand und frische Luft“, versichert Bianchi.

Hier finden Sie Informationen zum Kinder- und Jugendprogramm vom Martinsclub.

Sie möchten den Martinsclub ebenfalls unterstützen? Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Spenden.

Bianchi, Marco
Teilhabe
Betreuung und Eingliederungshilfen
Koordination Kinder- und Jugendangebote
Renke, Julia
Fundraising, Mitglieder, Ehrenamt