Inklusion in der Natur

Kinder erleben die Natur und leben Inklusion vor. Die inklusive Waldwoche in Syke sorgte für Spaß und Abenteuer in den Sommerferien.

Im Syker Kreismuseum ging es eine Woche lang hoch her. Die Syker Waldwoche, ein inklusives Ferienprogramm, bot vom 8. bis 12. August die Möglichkeit für allerlei Aktivitäten im Grünen. So flitzen die teilnehmenden Kinder über das weitläufige Gelände. Es wurde gespielt, gebastelt und getobt. Auch die zahlreichen Klettergerüste waren dabei sehr beliebt. Und im nahen Fluss Hache wurden mit dem Kescher Fische und Frösche erkundet. „Mit dem Verlauf sind wir auch in diesem Jahr wieder sehr zufrieden. Alle Kinder waren begeistert, alle hatten ihren Spaß. So soll es sein“, sagt Helene Wolf. Als Regionalleiterin des Martinsclub in Syke war sie für die Organisation zuständig.

Pädagogischer Erfolg: Inklusion mit Spaß vereint
12 Kinder zwischen sechs und 14 Jahren waren dabei. Sie konnten viele Abenteuer in der Natur erleben. Und jede Menge Wissenswertes über den Wald erfahren. Dabei herrschte bestes Sommerwetter. Wolf: „Wir hatten eine bestimmte Idee bei der Sache. Es ging um pädagogische Inhalte zum Thema Natur. Die sollte auf spielerische Weise mit Spaß und Bewegung verbunden werden.“ Besonders hervorzuheben ist dabei die inklusive Ausrichtung. Denn die Hälfte der anwesenden Kinder lebt mit einer körperlichen und/oder geistigen Beeinträchtigung. Auch dies ist für Wolf ein wichtiger pädagogischer Aspekt. „Auf diese Weise können die Kinder etwas Wichtiges erleben. Nämlich, dass alle Menschen unterschiedlich sind. Und dass alle verschiedene Dinge gut oder eben weniger gut können. Behinderungen sollten im Miteinander keine Rolle spielen. Dies haben die Kinder absolut verinnerlicht.“ Ob beim Toben an der frischen Luft, beim Basteln von mit Federn verzierten Wanderstöcken oder auf den Spielgeräten. „Die Gruppe ist in den 5 Tagen toll zusammengewachsen. Und es wurden keinerlei Unterschiede zwischen den Kindern mit und ohne Beeinträchtigung gemacht. Dieses inklusive Verständnis ist für uns der größte Erfolg an der ganzen Sache“, findet Wolf.

Kooperationspartner machen inklusives Angebot möglich
Ermöglicht wurde die Waldwoche durch tatkräftige Unterstützung. Die Aktion Hilfe für Kinder hat das Inklusionsprojekt mit einer Summe von 2.146 Euro finanziell unterstützt. Dadurch konnte die Teilnahmegebühr niedrig gehalten werden. So wurden Kinder aus finanzschwachen Familien nicht ausgeschlossen. Zudem wurden von dem Geld Arbeits- und Bastelmaterialien gekauft. Auch die Zusammenarbeit mit dem Syker Kreismuseum lief wie gewohnt reibungslos und unkompliziert. Es stellte die Räume kostenfrei zur Verfügung. Wolf: „Wir brauchen starke, engagierte Kooperationspartner, die unser Anliegen unterstützen. Sonst könnten wir solch ein inklusives Ferienangebot gar nicht umsetzen. Dafür danke ich der Aktion Hilfe für Kinder und dem Syker Kreismuseum sehr.“

Informationen zu den Aktivitäten des Martinsclub in Syke erteilt Helene Wolf telefonisch unter der Nummer 04242 – 96 79 713 sowie per E-Mail unter .

 

 

Wolf, Helene
Martinsclub in Syke
Regionalleitung