Syker Waldwoche: Inklusiver Erfolg

Unser Ferienangebot „Syker Waldwoche“ sorgte für Spaß und Begeisterung – und war ein großer Inklusionserfolg.

Durch den Wald toben. Auf Klettergerüsten spielen. Einem vergrabenen Schatz hinterherjagen und nebenbei die Natur kennenlernen: Dies und vieles mehr wurde beim inklusiven Ferienprojekt „Syker Waldwoche“ geboten, das der Martinsclub und das Syker Kreismuseum vom 23. bis 27. August in Syke organisierten. „Am Ende gab es nur glückliche Gesichter, viele begeisterte Kinder und zufriedene Eltern. So soll es sein. Außerdem bietet das Kreismuseum mit seinem weitläufigen Gelände hervorragende Bedingungen für Abenteuer in der Natur. Und auch das Wetter hat mitgespielt. Es hat alles wunderbar funktioniert. Die Veranstaltung war ein großer Erfolg“, bilanziert Helene Wolf, Regionalleiterin des Martinsclub in Syke.

Von klein auf lernen, was Inklusion bedeutet
Besonders hervorzuheben ist die inklusive Ausrichtung. 8 Kinder, davon 4 mit einer körperlichen und/oder geistigen Beeinträchtigung, nahmen teil. „Aus pädagogischer Sicht ist das sehr wichtig. Denn so können die Kinder lernen, dass alle Menschen unterschiedliche Dinge gut oder weniger gut können. Und dass eine Behinderung keine Rolle im Miteinander spielt. Das schult den gemeinschaftlichen Umgang und das gegenseitige Verständnis“, findet Wolf. Folglich will der Martinsclub in Syke künftig weitere Projekte mit inklusivem Charakter, sowohl für Kinder, aber auch für Erwachsene, anbieten. „Der große Zulauf an der Waldwoche macht uns Mut, denn es gab sehr viel mehr Anmeldungen als Plätze. Durch Corona konnten wir nur 8 Kinder annehmen. Aber dies zeigt uns, dass der Bedarf an inklusiven Projekten hier vor Ort vorhanden ist“, so Wolf.

Spende ermöglichte Ferienspaß für kleines Geld
Finanzielle Unterstützung für die Umsetzung der Waldwoche gab es von der Kroschke Kinderstiftung. Dies ist eine gemeinnützige Stiftung aus Braunschweig, die gezielt Projekte für Kinder mit Erkrankungen und Behinderung fördert. Dank einer Spende über 2.615 Euro konnten die Kosten für die pädagogische Betreuung sowie für Arbeitsmaterial und Verpflegung gestemmt werden. Wolf: „Somit konnten wir den Eigenanteil für die Kinder minimieren. Dies ist uns wichtig, damit die Teilnahme an einem solchen Projekt erschwinglich ist und Kinder aus Familien mit geringem Budget nicht ausgeschlossen werden. Auch das ist ein wichtiger Aspekt der Inklusion. Daher danken wir der Kroschke Kinderstiftung, aber auch allen anderen Beteiligten für die tolle Unterstützung.“

Informationen zu den Aktivitäten des Martinsclub in Syke erteilt Helene Wolf telefonisch unter der Nummer 04242 – 96 79 713 sowie per E-Mail unter .

 

 

 

 

 

Wolf, Helene
Martinsclub in Syke
Regionalleitung