Ökologisch in der Pflege

Martinsclub setzt im Pflegebereich verstärkt auf E-Mobilität und schafft Pedelec an

Verstopfte Straßen und schlechte Luft? Das bedeutet weniger Platz und eine geringere Lebensqualität für alle. Der städtische Autoverkehr hat viele negative Folgen. Ändern möchte dies der Martinsclub. Unser ambulanter Pflegedienst m|c setzt künftig verstärkt auf 2 statt auf 4 Räder. „Das klassische Auto hat bei uns ausgedient. Deshalb haben wir ein E-Bike angeschafft. Dies können unsere Mitarbeiter*innen im Einsatz nutzen. Auf bestimmten Strecken, vor allem in Findorff, eignet sich dies hervorragend, um zu unseren Kund*innen zu gelangen. Außerdem ist uns der Umweltschutz wichtig. Durch diese Maßnahme wollen wir einen ökologischen Beitrag leisten“, betont André Klinkel, Fachleitung Pflege beim Martinsclub. Bereits im Sommer 2020 hatte der Martinsclub Pedelecs vom ADFC geliehen und deren Einsatz im ambulanten Pflegebereich erprobt.

Schnell und umweltfreundlich durch die Stadt – Auch E-Autos auf der Agenda
Der Vorteil, Zweiräder statt Autos im Stadtverkehr zu nutzen, liegt dabei auf der Hand: Viele Kund*innen vom Pflegedienst m|c wohnen in eng bebauten Wohnquartieren. Dort ist mit dem PKW oft kein Durchkommen. Und Parkplätze sind dort oft Mangelware. „Bei den Touren mit dem E-Bike sparen wir also Zeit, die für unsere eigentliche Arbeit, die Pflege, genutzt werden kann“, erklärt Pflegefachkraft Cedric Rotschies. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass nun auch Fachkräfte engagiert werden können, die keinen Führerschein haben. Dies sei, so André Klinkel, angesichts des Fachkräftemangels in Pflegeberufen ein gewichtiges Argument. Dennoch kann auf das Auto nicht ganz verzichtet werden. Denn der Pflegedienst mit Sitz in Findorff versorgt Menschen im gesamten Bremer Stadtgebiet. Manche Anfahrt wäre trotz elektronischem Antrieb mit dem E-Bike nicht zu schaffen. Daher lautet auch für die PKW künftig die Devise: Strom statt Sprit. „Wir wollen unsere PKW-Flotte nach und nach umstellen und in der Pflege künftig nur noch elektronisch betriebene Autos nutzen“, verrät Klinkel.

Ambulanter Pflegedienst setzt Inklusion im Wohnbereich um
Der Pflegedienst m|c des Martinsclub betreut in ganz Bremen Menschen, die mit körperlichen, geistigen und/oder seelischen Beeinträchtigungen leben. Oder die aufgrund ihres Alters die eigene Körperpflege nicht mehr selbst erbringen können. Die Pflegeleistung wird dabei ambulant, das heißt bei den Kund*innen zuhause erbracht. Somit setzt der Pflegedienst einen wichtigen Inklusionsaspekt um: Die Strategie des Martinsclub im Wohnbereich sieht vor, Wohnheime und Gemeinschaftsunterkünfte behinderter Menschen zugunsten eigener Wohnungen aufzulösen. Die Betreuung soll in den eigenen vier Wänden gewährleistet werden. Ambulante Pflege trägt somit zu einem selbstbestimmten Leben von Menschen mit Beeinträchtigung bei. Darüber hinaus ist der Martinsclub-Pflegedienst für alle Menschen buchbar, die Pflegeleistungen in Anspruch nehmen möchten.

Klinkel, André
Pflege
Fachleitung Pflege