Weiterbildung ermöglicht Teilhabe

Martinsclub bietet Weiterbildungsprojekt „Teile dein Wissen“ für Menschen mit Beeinträchtigung an – Interessierte willkommen, Teilnahme kostenfrei

Der Begriff Teilhabe wird oft genannt. Vor allem, wenn es um die gesellschaftliche Einbindung von Menschen mit einer Beeinträchtigung geht. Zur Schule gehen, arbeiten, Bildungs- und Kulturangebote wahrnehmen, die eigene Freizeit gestalten. Diese und weitere Aspekte werden unter dem Begriff vereint. „Unser Ziel ist, die Teilhabechancen von Menschen mit einer Beeinträchtigung in allen möglichen Lebensbereichen zu verbessern“, sagt Kim Langer vom Martinsclub. Zwar habe sich in den letzten Jahren vieles zum Positiven bewegt. Dennoch gibt es noch viel zu tun: „Inklusion kann nur funktionieren, wenn Menschen mit Beeinträchtigung Zugang zu allen Bereichen bekommen. Auch zu denen, die ihnen bisher verschlossen sind. Dabei müssen sie sich auch selber aktiv einbringen können. Ein ganz wichtiger Aspekt ist, dass auch Menschen mit einer Behinderung als Experte, Kursleitung oder Dozentin auftreten können“, erklärt Langer. Dafür hat der Martinsclub das Weiterbildungsangebot „Teile dein Wissen“ ins Leben gerufen. Dieses geht nun in die zweite Runde. Hiermit werden gezielt Menschen mit einer körperlichen und/oder geistigen Beeinträchtigung angesprochen, die lernen möchten, Kurse anzuleiten und ihr Wissen an andere zu vermitteln. Interessierte können sich ab sofort unter der Telefonnummer 0421-53747-789 oder per E-Mail unter anmelden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenfrei. Das Angebot startet am Mittwoch, den 20. April, 16:30 Uhr.

Lernen, üben, selber machen
Inhaltlich ist das auf anderthalb Jahre angelegte Projekt in einen theoretischen und einen praktischen Part aufgeteilt. In wöchentlichen Kursen in der Bremer Überseestadt geht es darum, die jeweiligen Methoden zu erlernen. „Dabei versuchen wir, individuelle Stärken der Teilnehmenden herauszuarbeiten. Und ihnen ein sicheres Auftreten zu vermitteln. Weiter geht es darum, frei vor einer Gruppe zu sprechen. Aber auch, Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu entwickeln und Konflikte zu lösen“, sagt Kursleiterin und Projektkoordinatorin Anne Skwara-Harms. Der praktische Teil erfolgt in einer Praxisstelle. Diese wird für alle Teilnehmenden gesucht. Dies können etwa Sportkurse, Kreativangebote oder berufliche Qualifizierungen bei der Werkstatt Bremen sein. „Dort bekommen die Teilnehmenden die Gelegenheit, das Gelernte direkt anzuwenden. So können sie Erfahrungen für den Arbeitsmarkt sammeln. Die Zusammenarbeit mit entsprechenden Kooperationspartnern ist außerdem mit dem Ziel verbunden, dass Menschen mit Beeinträchtigung als Trainer, Anleiterinnen oder Kursleitungen ernstgenommen werden“, betont außerdem Projektkoordination Hedwig Thelen. Zu den aktuellen Kooperationspartnern zählen die Werkstatt Bremen, der SV Werder Bremen, die Universität Bremen, der Verein tanzbar_bremen e. V. und das Hafenmuseum.
Bereits 2019 hat der Martinsclub das Projekt „Teile dein Wissen“ gestartet. 13 Menschen mit Beeinträchtigung konnten die Weiterbildung Ende vergangenen Jahres mit Erfolg abschließen. Einige von ihnen sind nun als Kursassistenzen im Martinsclub und bei verschiedenen Kooperationspartnern als Kursassistenzen tätig.

Förderungen und Spenden ermöglichen „Teile dein Wissen“
Ermöglicht wird „Teile dein Wissen“ durch eine erneute Förderung von Aktion Mensch. Sie unterstützt das Projekt wie schon im ersten Durchgang als größte Geldgeberin finanziell. Zudem hat die Sparkasse Bremen erneut 10.000 Euro aus der Aktion Lotteriesparen für das Angebot breitgestellt.

 

Langer, Kim
Projekte
Koordination Teile dein Wissen
Skwara-Harms, Anne
Ambulante pädagogische Unterstützung und Entlastungsleistungen
Bildungs- und Freizeitangebote
Koordination Bremen-Süd
Thelen, Hedwig
Teilhabe
Begegnung im Stadtteil