Anmelden

    m|colleg - Fortbildung im Martinsclub
    Räume mieten im m|Centrum

    Stiftung

    Pflegedienst m|c

    Marie Weser

    Rotheo

m|c News

Montag, 18.03.2019, 2:54 | Von

Einsatz für die Menschen vor Ort – Martinsclub nun im Landkreis Diepholz aktiv

Quartierszentrale in Syke feierlich eröffnet

Mit einem bunten Festakt hat der Martinsclub Bremen e. V. am Freitag, den 15. März, seine neuen Räumlichkeiten in Syke eingeweiht. Der gemeinnützige Träger engagiert sich in Bremen in der Behindertenhilfe sowie auf dem Gebiet der Inklusion. Durch das Engagement im Landkreis Diepholz passierte der Martinsclub nun erstmals die bremischen Landesgrenzen und bietet seine Dienstleistungen fortan auch in Niedersachsen an. „Dies stellt einen echten Meilenstein und eine große Besonderheit in unserer über 45-jährigen Geschichte dar“ zeigt sich Thomas Bretschneider, Vorstand des Martinsclub, beeindruckt von diesem zukunftsträchtigen Schritt. Etwa 50 geladene Gäste wohnten dem offiziellen Teil der Eröffnung am Vormittag bei, darunter Sykes Bürgermeisterin Suse Laue sowie viele Vertreter weiterer Organisationen und sozialer Einrichtungen. Anschließend lockte ein Tag der offenen Tür zahlreiche interessierte Besucherinnen und Besucher in die Quartierszentrale, wo sich der Martinsclub mit einem bunten und informativen Programm präsentierte.

Bürgermeisterin Laue: „Teilhabe muss gelebt werden“
Sykes Bürgermeisterin Suse Laue war äußerst erfreut über die Ankunft des Martinsclub und hieß den neuen Nachbarn herzlich willkommen: „Für Syke und die Bürgerinnen und Bürger ist der Einsatz des Martinsclub ein großer Gewinn an Vielfalt und Lebensqualität.“ Zudem betonte sie, immer ein offenes Ohr für die Belange des Martinsclub haben zu wollen und hob die Wichtigkeit inklusiver Teilhabe für das gesellschaftliche Miteinander hervor.

Bereits seit Januar dieses Jahres erhalten Schülerinnen und Schüler mit Beeinträchtigung an verschiedenen Schulen im Landkreis Diepholz eine Assistenz durch Fachkräfte des Martinsclub. „Wir ermöglichen den Kindern und Jugendlichen durch den Besuch einer Regelschule ein selbstbestimmtes Leben“, erklärt Helene Wolf, Leiterin der neuen Regionalstelle in Syke. Neben der Schulassistenz plant sie, das Leistungsangebot weiter auszubauen. Dabei kommt es ihr insbesondere auf den konkreten Bedarf vor Ort an. „Mir ist es wichtig, mit den Menschen hier in Syke ins Gespräch zu kommen. Nur so können wir unsere Angebote an den tatsächlichen Bedürfnissen ausrichten. Unser Tag der offenen Tür war sehr aufschlussreich, sodass ich bereits viele neue Ideen und Wünsche aufnehmen konnte“, betont Wolf. Weitere inklusive Angebote stehen bereits fest: In den Osterferien veranstaltet der Martinsclub gemeinsam mit dem Weyher Jugendhaus „Trafo“ und der VHS des Landkreises Diepholz einen mehrtägigen Workshop für Kinder zum Thema „Wie sieht mein Europa aus?“, ab Mai startet zudem ein wöchentlicher „Action-Tag“ für Jugendliche. Um Aktivitäten dieser Art dauerhaft anbieten zu können, befindet sich der Martinsclub ständig auf der Suche nach Kooperationspartnern. „Wer Ideen für inklusive Angebote hat oder über geeignete Räume verfügt, kann sich gerne an uns wenden“, so Wolf. Zudem hat der Martinsclub einen großen Bedarf an qualifizierten Fachkräften. In den Bereichen Pflege und Pädagogik gibt es viele interessante Tätigkeitsfelder. Wer sich dazu informieren möchte, für den stehen die Türen in der neuen Syker Quartierszentrale immer offen.

Harte Arbeit zahlt sich aus
Alle inklusiven Aktionen und Angebote zeichnen sich insbesondere dadurch aus, dass sie sowohl Menschen mit als auch ohne Beeinträchtigung offenstehen. Bis der Martinsclub in Syke Fuß fassen konnte, gab es allerdings eine Menge zu tun: „Wir mussten geeignete Räumlichkeiten finden, eine interne Infrastruktur aufbauen und viele Gespräche mit Ämtern, Behörden und der Verwaltung hier im Landkreis führen“, gibt Vorstand Thomas Bretschneider einen Einblick in die Arbeit der vergangenen Monate. Diese stellte sich als besonders schwierig heraus, da sich die niedersächsischen Strukturen deutlich von denen in Bremen unterscheiden. „Der Schritt nach Syke war für den Martinsclub Kraftakt und Lernprozess zugleich. Nun sind wir dank des großen Engagements sowohl unserer Mitarbeiter und der zahlreichen Akteure hier vor Ort angekommen. Alle Beteiligten haben Großartiges geleistet, die Anstrengungen haben sich gelohnt“, so Bretschneider anerkennend.

 

Impressionen der Eröffnungsfeier in Syke